Wie Alkohol das Abnehmen verhindert…

Teil 1 von: Wie du dich betrinken kannst, ohne zuzunehmen…

Dieser Tipp besteht aus 2 Teilen: In diesem Teil geht es darum, wie Alkohol das Abnehmen verhindert. Im zweiten Teil geht es dann darum, wie konkret du dich betrinken kannst, ohne zuzunehmen. Versprochen.

Wein verhindert abnehmen

Problem 1: Alkohol hat selbst Kalorien

1 g Aklohol hat 7,1 kcal

In 500 ml Bier befinden sich ca. 20 g reiner Alkohol, ebenso in einem Glas (200 ml) Wein.

Hinzu kommen noch die Kalorien aus dem Getränk selbst (Kohlenhydrate / Zucker). Faustregel dazu: Je süßer das Getränk, desto mehr Kohlenhydrate sind enthalten.

Pro Portion ergeben sich dadurch etwa folgende Werte (Richtwerte):

500 ml Bier (5 %):     220 kcal

150 ml Sekt (10%):   140 kcal

200 ml trockener Wein (12%):    140 kcal

200 ml lieblicher Wein (12%):     150 kcal

20 ml Vodka o.ä. (40 %):     44 kcal

20 ml Likör (30 %):   50 kcal

Problem 2: Alkohol verhindert den Fettstoffwechsel

Beim Abbau von Alkohol wird er zunächst in Acetat umgewandelt. Da Acetat giftig ist, muss der Körper es möglichst schnell wieder loswerden. Deshalb bekommt der Abbau von Alkohol gegenüber dem Stoffwechsel anderer Nährstoffe die höchste Priorität. Die Fettverbrennung wird unterdrückt und die Verbrennung von Kohlenhydraten und Eiweiß wird heruntergefahren. Dabei geht es gar nicht so sehr um die Alkoholmenge, sondern allein das Vorhandensein von Alkohol im Blut regelt den Stoffwechsel entsprechend.

Fakten zum Alkoholabbau

Die Alkoholabbaurate beträgt ca. 0,1 bis 0,15 g pro kg Körpergewicht pro Stunde.

Eine 60 kg schwere Person baut also 6 bis 9 g Alkohol pro Stunde ab.

Um den Alkohol eines Bieres (500 ml) oder eines Glases Wein (200ml) abzubauen braucht diese Person also ca. 2 1/4 bis 3 1/2 Stunden.

Das bedeutet auch, wenn man 2 oder 3 Biere / Weine am Abend trinkt, ist der Körper die komplette Nacht mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt. Also nicht „Schlank im Schlaf“, sondern „Fett im Schlaf“.

Bier verhindert abnehmen

Problem 3: Alkohol regt den Appetit an und enthemmt

Wer kennt nicht die „Fressattacken“ an einem feucht-fröhlichen Abend? Nach der Disco nochmal schnell ein Döner als Abschluss, Chips und Pizza zum Bier oder Käse mit Peperonata-Dulce zum Wein?

Aufgabe der Leber ist es unter anderem, Zucker in Form von Glukogen zu speichern und diese Reserven laufend ans Blut abzugeben. Dadurch wird sichergestellt, dass die Blutzuckerwerte nicht zu tief fallen. Ist die Leber mit dem Alkoholabbau beschäftigt (was Priorität bekommt), kann sie das Blut nicht mehr mit Zucker versorgen. Der Heißhunger ist vorprogrammiert. Für Diabetiker (insbesondere, wenn Insulin gespritzt wird), droht sogar Unterzuckerung. Blutzuckerschwankungen und Unterzuckerung können bis zu 30 Stunden nach dem Alkoholgenuss auftreten! 

Alkohol enthemmt und macht gleichgültig

Gleichzeitig enthemmt Alkohol und macht gleichgültig: „Ach, ist doch egal!“, oder auch „Scheiß drauf, heute gönne ich mir mal was.“, sind Sätze, die wahrscheinlich jeder schon einmal gesagt oder zumindest gedacht hat.

Und dann werden zu der erhöhten Kalorienaufnahme durch den Alkohol an sich auch gerne noch etliche Kalorien in Form von Knabbereien oder Fressattacken hineingestopft.

Fazit: So lässt sich abnehmen garantiert verhindern.

 

Leave A Response

* Denotes Required Field