Weight Watchers Erfahrungen: Erst pfui, dann hui

Meine Weight Watchers Erfahrungen: Welche Frau kennt dieses Problem nicht – der Sommer steht vor der Tür und wieder einmal drehen sich alle Gedanken um die perfekte Bikinifigur. Zugegeben „perfekt“ ist relativ, viel mehr geht es ja darum endlich das Gewicht zu erreichen, mit welchem man sich „wohlfühlt“.

Weight Watchers Erfahrungen

Meine Gedanken drehten sich eigentlich immer um dieses angebliche „Wohlfühlgewicht“. Immer hatte ich das Gefühl mich in meinem Körper nicht gut zu fühlen. Ich wollte im Prinzip immer abnehmen, nicht nur zur bevorstehenden Sommerzeit. Um dieses Ziel zu erreichen habe ich so einige echte und unechte Diäten ausprobiert: Trennkost, Hungern, viel Sport, die Glyx-Diät usw. usw.. Alles hat eine Zeit lang gewirkt – na ja 1-2 Wochen um es genau zu sagen 😉 Entweder konnte ich nicht durchhalten weil es mir sichtlich körperlich schlechter ging, oder aber es dauerte mir einfach zu lange bis ich die gewünschten Ergebnisse gesehen habe.

Der Anfang meiner Weight Watchers Erfahrungen

Irgendwie war das alles nicht das Richtige und ich war weiterhin extrem unzufrieden. Dann kam meine Mutter mit dem Weight Watchers Programm nach Hause und da das Thema abnehmen für mich immer sehr präsent war, dachte ich mir „warum nicht dieses Programm auch noch ausprobieren“? Zugegeben, Weight Watchers hat sich mir von Anfang an wesentlich realistischer dargestellt, als all die anderen bekannten Methoden. Das Programm schien wirklich mal etwas anderes zu sein und vor allem musste man sich während dieses Abnehmens nicht schlecht fühlen – alles ist erlaubt. Zwar in Maßen, aber man musste sich keine Zwänge auferlegen.

Nachdem ich mir alle Unterlagen genau angesehen hatte, gings im Prinzip auch schon los für mich. Schnell habe ich gemerkt, dass das Weight Watchers Programm wirklich anders ist – es lässt sich sehr einfach in den Alltag integrieren und wenn man erst einmal etwas Erfahrung hat, weiß man auch genau was man alles essen und trinken kann – auch wenn man unterwegs ist, beispielsweise in einem Restaurant o.ä.
Hat man seine verfügbaren Punkte am Anfang des Programms ermittelt – diese richten sich nach dem Körpergewicht sowie den bisherigen Essgewohnheiten – hat man jeden Tag diese Punkte zur Verfügung. Durch Bewegung kann man sich Punkte zusätzlich dazuverdienen.

Das Prinzip von Weight Watchers ist gut. Aber…

Ich hatte 26 Punkte jeden Tag. Diese habe ich am Anfang der Diät auch gut verwenden können: wenn man wirklich das Richtige isst, sprich die Nahrungsmittel die laut Weight Watchers punktefrei sind oder von denen man unbegrenzt essen kann, schafft man es auch mit den verfügbaren Punkten über den Tag zu kommen. Hat man nicht alle Punkte tagsüber aufgebraucht, hat man eben zusätzliche Punkte für den nächsten Tag – das Prinzip ist gut, dennoch habe ich nach 3 Wochen wieder angefangen auch Süßigkeiten zu essen. Dazu muss man sagen, dass das zwar möglich ist, aber nicht jeden Tag. Sonst reichen die Punkte einfach nicht mehr für die Lebensmittel, die den Körper versorgen sollen. Ich habe leider irgendwann wieder jeden Tag etwas Süßes gegessen. Wenn man auf die Dauer 5 Punkte am Tag weniger etwas Vernünftiges, Sattmachendes essen kann, merkt man das einfach irgendwann. Und der gewünschte Effekt bleibt auch irgendwann aus. Außerdem sinkt das Durchhaltevermögen jeden Tag etwas mehr, wenn man das Programm schleifen lässt – man wird einfach nachlässig. Das wiederum führt dazu, dass man denkt das Programm bringt nichts – am Ende gibt man auf und ist wieder gefrustet…

So ähnlich lief meine Erste Erfahrung mit Weight Watchers ab. Ich fand es schade, denn Weight Watchers kann wirklich funktionieren. Natürlich kann man nicht sagen, dass man hier nichts tun muss. Wie bei jeder Diät gehört Disziplin einfach dazul. Ebenso Sport – wenn man nur leider einfach keine Zeit hat und dann soll man sich auch noch ständig auf das Essen konzentrieren, sprich: was darf ich essen, wie viel… All das kann zusätzlichen Stress verursachen. Bei mir war das leider so.

Weight Watchers Erfahrungen: Das System entwickelt sich

Jetzt muss man fairerweise sagen, dass das Programm von Weight Watchers nach meinen Erfahrungen auch immer cleverer und unkomplizierter wird. Also stressfreier, wie ich es gerne sage. Und so habe ich ein zweites Mal Weight Watchers gemacht. Auch dieses Mal habe ich es allein durchgezogen – online und ohne persönliches Treffen, denn abnehmen bedeutet für mich auch irgendwie allein sein. Schließlich kann man nicht erwarten, dass Freunde und Familie mitziehen. Aber sie sollten Rücksicht nehmen, so kommt man gar nicht erst in komische Situationen die mit Essen zu tun haben. Es ist dementsprechend immer gut Freunde, Verwandte und Bekannte in die eigenen Pläne einzuweihen.

Persönliche Treffen bei Weight Watchers nicht jedermanns (-fraus) Sache

Und zu den persönlichen Treffen von Weight Watchers muss ich sagen, dass ich einfach nicht der Typ für so etwas bin. Ich habe einfach ein Problem damit mich öffentlich zu meinem Gewicht zu äußern und ich möchte auch nicht in aller Öffentlichkeit gewogen werden. Aber das ist sicherlich auch eine persönliche Einstellung, jeder ist schließlich anders!

Jetzt mit meinem „Traumgewicht“ 57Kg bei einer Größe von 168 cm fühle ich mich endlich wohl in meiner Haut. Sicherlich denkt der ein oder andere jetzt: Oh, das ist aber wenig bei der Größe – ja vielleicht, aber ich fühle mich endlich wohl.

Meine Weight Watchers Erfahrungen: Gesund und fit und voller Freude mit dem Abnehm-Programm von Weight Watchers.