Atkins Diät Erfahrungen: Erst Traum, dann Alptraum

Atkins Diät Erfahrungen: Als ich zum ersten Mal von einer ebenfalls von Übergewicht geplagten Bekannten davon gehört habe und ihrer Ernährungsberatungsskizze kurz gelauscht hatte, machte ich mir in Gedanken das Stichwort: ´also Atkins Diät ErfahrungenFleisch statt Pasta!` – Das ist ja eigentlich wunderbar, dachte ich mir, denn nur weil ich ein Fettsack war und DRINGEND einer Generalüberholung eben auch in Form eines drastischen Gewichtsverlust bedurfte, hieß das ja damals nicht für mich, dass ich deshalb auch auf meine geliebten Grillabende verzichten wollte. Es war auch gerade Sommer, ein herrlicher Sommer übrigens, und ich stellte mir die Atkins Diät also einfach so vor, dass ich mir ein Dutzend Grillwürste würde zu Gemüte führen und einfach den Nudelsalat und das Baguette-Brot weglassen würde, anstatt wie bisher nur ein halbes Dutzend Würste MIT Nudelsalat und Brot bei solchen Anlässen zu vertilgen. Wenn das alles war, dachte ich mir, das kann ich auch im Winter durchziehen. Fleisch ist mein Gemüse, getreu nach dem Motto.

Mit der Atkins Diät ins Schlaraffenland! Meine Atkins Diät Erfahrungen

Natürlich hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Der Wirt war in diesem Falle ich und die Rechnung mit dem Fleisch statt Pasta ging auch schon nach einigen Tagen nicht mehr ganz so auf. Ich bemerkte nach einer Woche strenger Fleischdiät, dass mein Körper nicht allzu begeistert von meinen neueingeleiteten Maßnahmen war. Ich hatte ja gedacht, er würde sich freuen, weil ich ihn ins Diät-Schlaraffenland geführt hatte, aber mitnichten. Ich fühlte mich etwas schlapp, war sogar ein wenig mürrisch und anfällig für Stimmungsschwankungen geworden. Irgendwas schien da schief zu laufen in meinem übergewichtigen System. Und abgenommen hatte ich auch noch nicht merklich. Eigentlich gar nicht. Nun ja. Auf in den Buchladen und dann vielleicht doch mal ein wenig nachlesen, was es mit dieser Atkins Diät so auf sich hat. So einfach schien es ja doch nicht zu sein. Wäre ja auch zu schön gewesen.

Ein bisschen Hintergrundwissen ist dann doch mal nötig

Holla, dachte ich schon, als ich es mir mit einem halben Dutzend panierter Schnitzel und einem Sixpack Bier auf der Gartenterrasse mit dem Buch, welches ich gerade erstanden hatte, gemütlich gemacht hatte. Der Gartenstuhl ächzte wie üblich bedrohlich unter meinem Gewicht und auch meine Gedanken wurden immer schwerer. Denn die Atkins Diät kann ja durchaus vereinfacht so ausgedrückt werden, dass man Proteine und Fette – also Fleisch, Fisch und Meeresgetier – essen kann, soviel man will und dass man die Kohlenhydrate einfach weglässt. Der Grundgedanke dieser Form der Diät ist ebenfalls denkbar einfach und wirkt verführerisch logisch. Proteine kann der Körper nicht speichern, also immer rein damit. Was als Kalorienenergie nicht gebraucht wird, wandert am anderen Ende der Leitung einfach wieder raus. Fette werden sofort verbrannt, wenn diese nicht mit Kohlenhydraten zusammen aufgenommen werden. Das ist auch gut. Dadurch, dass man keine Kohlenhydrate zu sich nimmt, geht der Körper an die Reserven und so nimmt man ab. Aber…

Keine Atkins Diät mit Bier? Dann aber ohne mich!

Es gibt leider Abers bei der Atkins Diät, und zwar einige. Deshalb gilt sie auch als völlig überholt. Ich schaute mein Sixpack Bier an, denn auch das war voller Kohlenhydrate. Jede Form von Zucker wird im Körper als Kohlenhydrat verarbeitet, also muss Cola, gesüßter Tee und – schnief – Bier auch von der Speisekarte verschwinden. Zudem nimmt man mit der Atkins Diät VIEL ZU WENIG Mineralstoffe und Vitamine zu sich, die deshalb in Form von Zusatzpräparaten – welche nebenbei bemerkt recht kostspielig sind, wenn man ein wenig auf die Qualität achtet – dem Körper einverleibt werden müssen. Dieser Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen erklärte also meine momentane emotionale Unausgeglichenheit. Das Buch machte mich auch freundlich darauf aufmerksam, dass die relative Regellosigkeit bei der Atkins Diät kein Freifahrtschein zum hemmungslosen Schlemmen und Vollstopfen sei. Nach dem dritten Schnitzel und dem zweiten Bier verging mir dann endgültig die Lust an der Atkins Diät. In Kapitel 4 stand nämlich, dass man auch bei ihr um eine ordentliche Portion Sport auch nicht herum kam. Ich klappte das Buch zu und während ich meine Grillzange aus der Küche holte, rief ich meiner Frau im Wohnzimmer zu, sie solle schon mal einen Berg Nudelsalat machen. Ich würde jetzt unsere Freunde einladen.

Es gibt sicher auch positive Beispiele. Jeder muss halt selbst seine Atkins Diät Erfahrungen machen.